Jahnstraße 31 (Museumsplatz)    |    59192 Bergkamen (Oberaden)   |   02306 - 30 60 21 0

Link verschicken   Drucken
 

Bergbau

Der Bergbau hat in Bergkamen viele Spuren hinterlassen. Mit Einzug des Steinkohlebergbaus ab 1890 trat eine gewaltige Veränderung ein – innerhalb von 6 Jahren vervierfachte sich die Bevölkerung Bergkamens und es entstanden die ersten Bergarbeitersiedlungen. In den 1980/90er Jahren galt Bergkamen aufgrund der hohen Fördermenge als größte Bergbaustadt Europas. Im Barbara-Stollen und im Lehrstollen unseres Stadtmuseums kannst Du einen Teil dieser Geschichte hautnah erleben – dort entführen wir Dich in die Welt der Bergmänner.

 

Traurige Berühmtheit erlangten die Schächte Grimberg 3/4 durch die beiden Schlagwetterexplosionen am 11. September 1944, bei der 107 toten Bergleuten, und am 20. Februar 1946, bei der 405 Bergarbeiter auf tragische Art und Weise ums Leben kamen. In Gedenken an die tragischen Unglücke wurden sowohl auf dem Waldfriedhof in Bergkamen Weddinghofen als auch auf dem Friedhof am Südhang Denkmäler errichtet. Zudem ist ein neuer Ausstellungsbereich zu diesem Thema in der Bergbau-Abteilung des Museums geplant.